Garagen und Carport Aufbau

Garage mit Rolltor
In vielen Gebieten sind es extreme Wetterverhältnisse, die es übers Jahr wichtig machen, seinem Auto einen geschützten Unterstand, wie eine Garage oder auch einen Carport, zu geben.

Ein Carport ist dabei sehr leicht selber zu installieren. Dazu muss man erst einmal wissen, was ein Carport ist. Denn er unterscheidet sich von der Garage insofern, dass es rundum offen ist und eigentlich nur ein Dach hat. Dabei kann es ein Satteldach, Walmdach, Tonnendach oder eine einfache Wellblech- oder Trapezblechabdeckung haben. Der Vorteil eines Carports ist, dass Feuchtigkeit schnell verdunsten kann, das Auto vor Regen, Schnee und Sonne geschützt ist und daher sehr viel weniger rosten kann. Zum Aufbau eines Carports braucht man ein wenig handwerkliches Geschick. Kaufen kann man ihn bereits fertig - er muss nur zusammen gesetzt und aufgestellt werden - im Baumarkt beispielsweise oder in Garagenverkaufsstellen. Hat man alle Elemente zuhause, müssen zunächst die Pfosten aufgestellt werden. Dazu tiefe Löcher graben - 1/3 des Pfosten sollte in die Erde - , einen Bohrer kann man bei einem Maschinen-Mietservice leihen. Jeweils zwei Pfosten werden jetzt mit den entsprechenden Seitenteilen verbunden, alles gut verschraubt. Erst dann werden die Pfosten in das Loch gelassen. Mit Ständerhilfen werden sie in korrekter Position gehalten. Die andere Seite wird genauso aufgebaut. Stehen die Seiten, werden Vorder- und Rückseite miteinander verbunden. Genau den Anweisungen folgend, damit das Dach gute Stabilität bekommt. In windigen Gegenden ist es besonders wichtig, dass alles perfekt verbunden ist, da ein 'alleinstehendes' Dach leicht weg fliegen kann, wenn es nicht gut gehalten wird. Erst zum Schluss werden die Pfostenlöcher mit Zement ausgegossen und mindestens drei Tage trocknen gelassen. Danach muss nur noch der Untergrund befestigt werden, beispielsweise mit einem Rasengittergeflecht, Kies oder auch Beton.

Eine Garage ist ein geschlossener Raum mit einer breiten Tür, die in den meisten Fällen nach oben hin aufgeht. Der Nachteil ist hier, dass die Belüftung geringer ist und daher das Auto langsamer trocknet, im Sommer kann sie zudem sehr heiß und stickig werden. Es gibt bereits fertige Garagen zu kaufen, die lediglich aufgestellt werden. Dazu muss nur der Untergrund dementsprechend vorbearbeitet werden, damit eine gute Verankerung möglich ist.