Garten anlegen

Garten selbst anlegen?
Gibt es etwas schöneres als den eigenen Garten? Jeder, der schon mal als Kind gegärtnert hat, weiß, wie entspannend und inspirierend es sein kann. Gärtnern wird sogar für viele Krankheiten als Therapie eingebaut. Die Verbindung zur Erde gibt einem tiefe Ruhe, man erdet sich sozusagen. Nicht zuletzt sind die eigenen Äpfel am leckersten, die Radieschen toll am Abend frisch aus dem Garten für den Salat oder wer schon einmal eigene Erdbeeren gegessen hat, weiß, dass sie ganz anders schmecken als die gekauften.

Hat man einen Garten, sollte man den auch ruhig selber anlegen. Das hört sich schwieriger an, als es ist. Zunächst ist es wichtig, etwas über den Anbau der unterschiedlichsten Pflanzen etwas zu wissen. Ein gutes Buch ist hier hilfreich. Entscheidet man sich für große Rasenflächen und einige Blumen- und Buschrabatte, braucht man dementsprechende größere Geräte wie zum Beispiel einen Rasentraktor. Den findet man günstig auf www.rasentraktor-gebraucht.com. Möchte man selber ein kleines Gemüsebeet haben, sollte man dieses gut einteilen, die richtigen Gemüse zusammen pflanzen. Ein kleines Gewächshaus hilft bei exoterischen Gemüse wie Tomaten und Auberginen, ein Komposthaufen hilft, die Gartenabfälle perfekt zu verwerten.

Was wohin?
Der Garten sollte nahe dem Haus eher einen Bereich zum Entspannen haben. Blumen, ein kleiner Teich und Büsche lassen das Auge entspannen und geben innere Ruhe. Der Gemüsegarten sollte eher in die hintere Lage verlegt werden, mit Komposthaufen und Geräteschuppen. In der Mitte eventuell eine Rasenfläche zum Spielen für die Kinder. So hat man den Garten am besten genutzt und die ganze Familie hat Freude dran. Richtig angepflanzt macht der Garten auch nicht zu viel Arbeit.