Hausdach erneuern

Um ein Hausdach selber zu erneuern, braucht man ein wenig Erfahrung und Geduld, kann aber unglaubliche Kosten sparen. Dabei ist es auch eine sehr zufriedenstellende Arbeit, wenn man erst einmal das Dach erneuert hat. Gut 35 % eines Hauses bestehen aus Dach - bei so einer großen Fläche ist es besonders wichtig, es in perfekter Kondition zu halten. Bevor man sich an die Ersetzung des kompletten Daches macht, sollte man jedoch ein paar Warnsignale beachten.

Nicht jedes Dach ist das selbe. Die einen haben gebrannte Dachschindeln, die anderen ein zementiertes Dach, wieder andere ein Schieferdach. Jedes Material hat eine andere Lebensdauer und verhält sich auch anders den Witterungsverhältnissen gegenüber. Ein Dach mit Zementschindeln hält zwischen 12 - 15 Jahren beispielsweise, ohne dass es ausgewechselt werden muss. Eine regelmäßige Kontrolle, ob es gebrochene oder angeschlagene Schindeln hat, die eventuell nur ausgetauscht werden müssen, ist angebracht. Ein weiteres 'Alarmzeichen' sind Moose und Pilze auf dem Dach. Eine Erneuerung kann man natürlich auch machen, wenn die Farbe verblasst ist und man sie wieder auffrischen will. Ein Dach mit gebrannten Ziegeln hält ebenfalls 12 - 15 Jahre, doch auch hier sollte man regelmäßig kontrollieren, ob es gebrochene oder lose Ziegeln hat.

Hat man sich nun für eine Renovierung des Daches entschieden, sollte man ein paar einfache Schritte vollziehen. Erst einmal sollten alle gebrochene Ziegeln entfernt und neue angebracht werden. Mit einem Luftdruckgerät kann man Pilze und Moose leicht entfernen. Die ersetzten Ziegeln müssen nach Einsetzen befestigt und versiegelt werden. Wo angebracht, kann man zum Schluss das Dach neu streichen. Und das Haus sieht wie neu aus!