Heizkörper austauschen

Es ist wichtig, mindestens einmal jährlich das Heizungssystem zu überprüfen, ob es noch korrekt funktioniert, keine Luft in den Rohren und Heizkörpern ist und die Wärme sich gleichmäßig verteilen kann. Man kann das ganz leicht selber machen oder aber den Schornsteinfeger bitten, einmal alles durchzuchecken, wenn er die Messungen durchnimmt. In alten Wohnungen ist es aber ratsam eine ebenfalls alte Heizung auszutauschen. Der Austausch an sich ist einfach, doch schwere Heizkörper erfordern Kraft und daher ist es am besten, diese Arbeit zu zweit zu machen.

Als erstes sollte man das Ventil gut verschließen. Als nächstes sollte man einen Rohrschlüssel benutzen, um die Schraube zu lockern, die den Heizkörper mit dem Ventil verbindet. Die Schraubenmutter muss so lange gedreht werden, bis sich der Heizungskörper lösen lässt. Jetzt den Heizungskörper anheben und aus der Verankerung lösen. Wenn man nun den neuen einsetzt, sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass er perfekt anliegt und die Schraube fest angezogen wird. Damit umgeht man eine Menge zukünftige Probleme, die durch eine nicht korrekte Installation entstehen können. Die Mutter solange drehen, bis die Verbindung fest sitzt. Danach muss die Mutter des Pumpverbindungsstück noch fest angezogen werden, worbei zu beachten ist, dass sie perfekt sitzt. Dazu am besten wieder die Rohrzange benutzen. Nach dem alles befestigt ist, kann das Ventil geöffnet und kontrolliert werden, ob es nirgends leckt oder Luft herauskommt.

Einen neuen Heizkörper zu installieren kann einen großen Einfluss auf das Heizungssystem haben, da ein neuer perfekt funktioniert und die Wärme auch gleichmäßig verteilt. Dabei ist es kostensparender ihn selber auszutauschen als einen Installateur kommen zu lassen, der alleine schon für die Anfahrt Kosten nimmt. Ist man sich allerdings nicht sicher, sollte ein professioneller Austausch stattfinden, damit die Heizung nachher auch korrekt läuft.