Küche aufbauen

Küche selbst aufbauen?
Endlich hat man die Wunschküche gefunden. Bezahlt und jetzt braucht sie nur noch geliefert werden. Ein angebotener Service ist hier bei den meisten Küchen- und Möbelhäusern immer ein Extra und nur selten automatisch im Preis inbegriffen. Dafür muss man sich dann selber Techniker holen oder aber auch selber einbauen. Das ist meist auch nicht schwer, wenn man einigermaßen Handgeschick hat. Einzige Schwierigkeit ist der Herd, der durch eine starke Stromzufuhr immer einen Experten zum anschließen braucht.

Vor dem Kauf
Vor dem Kauf einer neuen Küche muss man immer genau die Masse der Räumlichkeiten angeben. Denn schnell kann man sich hier verzetteln und kauft eine Küche, die nicht passt. Ganz besonders wichtig ist dieses auch, wenn man sich beispielsweise über www.gebrauchte-kuechen.com eine aussucht. Auch sollte man bei gebrauchten Küchen genau kontrollieren, welche Elektrogeräte dabei sind und ob sie einwandfrei funktionieren. Hat man selber Herd und Kühlschrank ist dieses weniger erforderlich.

Hobbybastler am Werk
Unumgänglich ist hier, gutes Werkzeug und nur beste Materialien zu verwenden. Hobbybastler können auch zusätzlich noch Arbeitsflächen in Ecken bauen, die die Einbauküche nicht deckt, einen Tisch dazu oder die Einbauküche eventuell auf Maß zusammensetzen. Hier sind den Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Das verwendete Material sollte in dem Falle aber dem der Einbauküche entsprechend. Hier wird man in Baumärkten oftmals viel Auswahl finden. Ansonsten kann man manchmal auch bei den Firmen der Küchen anfragen, ob man eine Tischplatte zum Beispiel mehr geliefert bekommt. Wichtig: auch an die richtige Beleuchtung denken und schon beim Einbau für die Unterbeleuchtung die entsprechenden Anschlüsse legen.