Laminatboden verlegen

Laminat verlegen
Muss der Fußboden erneuert werden, ist ein Laminatfußboden oft sinnvoll. Während Teppichboden empfindlich ist und Parkett viel Pflege braucht, ist Laminat ein pflegeleichter Fußboden, der gesaugt und gewischt werden kann, ohne dass er an Qualität verliert. Dabei gibt es die verschiedensten Laminate, die fast zu allen Einrichtungsarten bestens passen. Zudem ist es die leichteste Art, einen Fußboden selber zu verlegen.

Man muss den ursprünglichen Fußbodenbelag vollkommen entfernen. Dabei ist es wichtig, dass keine Reste und Unebenheiten verbleiben, alle Teppichbodenreste und Kleber genauso wie Holzplanken von Parkett oder auch Nägel müssen entfernt sein. Auch sollten alle Einrichtungsgegenstände entfernt werden und dann wieder neu montiert werden, damit es einen einheitlichen Fußboden ergibt.

Allgemein gilt, dass das Laminat ca. 48 Std. in dem zu verlegen Raum gelagert werden muss. Der Verlegungsuntergrund muss in mnachen Fällen (mineralischer Untergrund und Estrich) mit einer Dampfsperre versehen sein. Eine Dämmunterlage ist in jeden Fall zu empfehlen! Eine Randfuge zur Wand, Heizkörper und ähnliches von ca. 1 cm ist ebenfalls nötig (Dehnfuge). Beachtet man all dieses, braucht man nur noch die einzelnen Laminatteile verlegen. Empfohlen wird, in der linken Raumecke zu beginnen und die Elemente mit einem Hammer vorsichtig zu verkeilen. Keile und Abstandhalter sind dabei wichtige Richtungsweiser, um die Paneele festzukeilen und im richtigen Abstand von der Wand zu halten.

fertiger Laminatboden
Vor der Verlegung kann man bereits die einzelnen Teil auf den Boden legen, um zu sehen, welche Paneele zugeschnitten werden müssen. Eine einfache Stichsäge kann hier vollkommen genügen, um die richtige Form zu schneiden. Um ihn wieder zu entfernen, braucht man die einzelnen Paneele des Laminats nur auseinander- und abnehmen.