Solaranlage intallieren

Energie wird immer teurer und durch den Klimawandel, der wahrscheinlich durch menschliches Tun verursacht wurde, muss man die Energiegewinnung vollkommen neu überdenken. Solarenergie ist eine saubere und kostengünstige Lösung, um sein Eigenheim mit Energie zu versorgen. Sie ist relativ einfach zu installieren und braucht wenig Wartungsarbeit. Der einzig bittere Punkt ist die Erstanschaffung, die viel kostet, aber mit Förderungen stark gedrückt werden kann.

Das Installieren der Solarpaneele auf dem Dach eines Eigenheimes ist recht leicht. Zunächst sollte man die Peneele kaufen. Dabei sind diese Anschaffungskosten recht hoch, können jedoch durch Fördersysteme wieder erheblich erleichtert werden. Am besten ist es, sich übers Internet genau zu informieren, wie die Förderungen in den einzelnen Bundesländern und Gemeinden gehandhabt werden, und sich dann an einem entsprechenden Anbieter in der Umgebung wenden.

Danach braucht man die Paneele eigentlich nur noch an das Dach schrauben und abdichten. Am besten eignet sich dazu die Südseite, da sie am meisten Sonne das Jahr bekommt.

Da die Solaranlage nicht nur aus einem Paneel besteht, sondern auch ein elektrisches System mit Solarspeicher, Solarregler und einem Anschlussset Wasser/Warmwasserbereitung, sollte dieses am besten von einem Professionisten angebracht und angeschlossen werden, damit alles korrekt funktioniert und das 'alte' System nicht beschädigt wird.

Eine Förderung kann man bei der BAFA beantragen, was auch über Internet möglich ist. Die Subventionen werden pro m² berechnet und haben einen Mindestsatz.

Solarenergie kann bis zu 70% der Energiekosten für Warmwasser abdecken, was eine erhebliche Kostenminderung ergibt. Nach drei Jahren maximal sollten die Anfangskosten bereits wieder hereingekommen sein. Zu bedenken ist dabei natürlich auch der Umweltfaktor, da Solarenergie vollkommen 'sauber' ist und die Emissionen, durch den niedrigen Verbrauch anderer Energien, damit sehr gering gehalten werden.